Home
Chronik
Veranstaltungen 2017
Geräte
Übungen 2017
Unser Gerätehaus
Gerätehausbau
Gästebuch
Jugendfeuerwehr
Interessante Links
Impressum
Einsätze/Aufgaben
Bilder/Filme
Gründungsfest 2012


Sie sind der
Besucher auf unserer Homepage

Arm Gottes für Menschen in Not

FFW Sparr feierte vier Tage lang den 100. Geburtstag

Sparr.(eh)Als herrliches und gelungenes Fest wird das 100 jährige Gründungsfest unter der Schirmherrschaft von Rudi Seidenader in die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Sparr eingehen. Höhepunkt war die Weihe der restaurierten Fahne aus dem Jahre 1987 und der neuen Fahnenbänder durch Pater Petrus-Adrian Lerchenmüller. Als Festmutter stand Ingrid Six mit Festbraut Ramona Häuslmeier und den weiteren Festdamen mit all ihr Begleiterinnen und Begleitern im Blickpunkt beim Kirchenzug und Festzug mit über 70 Vereinen. Sparr und auch das unmittelbar benachbarte Pürgl hatten sich für dieses große Fest gerüstet und dies mit Recht. Für die kleinen Ortschaften war der Besucherandrang von geladenen Vereinsabordnungen und begeisterten Publikum ein Optimum für viele Jahre. Unter der Führung von Festleiter und ersten Kommandanten Helmut Häuslmeier hat der Festausschuss und der ganze Verein ein hervorragendes und exzellent organisiertes Jubiläumsfest auf die Beine gestellt. Die Mühen der relativ kleinen Wehr zeigten ihre Früchte im harmonischen Ablauf der gesamten Festtage. Die Freiwillige Feuerwehr aus Elisabethszell mit ersten Kommandanten Franz Pellkofer und ersten Vorsitzenden Harald Steininger stand als Pate mit Rat und Tat zur Seite und unterstützte die Jubelwehr bestens.

Am Freitag konnte der Schirmherr verkünden O´zapft is und Festleiter Helmut Häuslmeier freute sich über die vielen Ortsvereine und Feuerwehren die zum Bierzelteinzug gekommen waren.

Am Samstag wurden die Festmutter und die Festdamen eingeholt, aber auch der Schirmherr und der Patenverein. Bevor man aber wieder ans Feiern ging wurde am Gedenkstein bei der Pürgler Kirche den toten Vereinskameraden gedacht.

Böllerschüsse knallten am frühen Sonntagmorgen durch das Tal bis nach Neukirchen, hallten wieder an den Bergen ringsum und kündeten einen großen Festtag an. Alle Gastvereine wurden vom Festverein und auch Patenverein beim Festzelt begrüßt. Nach dem Kirchenzug, an dem auch viele Ehrengäste, sowie die Ehrenfahnenmutter Renate Grüll und die Festdamen der Gründungsfeste aus den Jahren 1962 und 1987 teilnahmen, stand der Höhepunkt des Tages auf dem Programm. Pater Petrus-Adrian Lerchenmüller vollzog die Weihe der restaurierten Fahne aus dem Jahre 1987 und der neuen Bänder. Und es war ein feierlicher Augenblick als Fahnenträger Werner Schleinkofer die restaurierte Fahne am Fahnenstock anbrachte, emporhob und die traditionelle Kreuzung mit den Fahnen des Patenvereins und der eigenen aus dem Jahre 1962 vornahm. Mit würdevollen Prologen hefteten im Anschluss die Festmutter Ingrid Six und die Fahnenbraut Ramona Häuslmeier ihre Bänder an die Fahne. Gefolgt von Simone Sepaintner, die das Band des Schirmherrn übergab, danach heftete die Festdame des Patenvereins Anette Rothammer ihr Band an die Sparrer Fahne und Christina Steiniger stiftete ihr Band für den Patenverein Elisabethszell. Sabrina Häuslmeier überreichte das Trauerband, gestiftet vom Ehrenvorsitzenden Erwin Niedermayer. Das Band des Festausschusses heftete Christina Schedlbauer an die restaurierte Fahne. Pater Petrus Adrian freute sich inmitten der herrlichen Landschaft diesen feierlichen Gottesdienst zelebrieren zu dürfen und er würdigte in seiner Ansprache die Arbeit der Feuerwehrmänner für ihren Dienst am Nächsten als verlängerte Arm Gottes. Ihnen dürfe immer bewusst sein, dass ihr Hilfe Menschen aus Not rettet. Musikalisch umrahmte der Festspielchor und die Festspielblaskapelle die Heilige Messe. Grußworte

Schirmherr und Bürgermeister Rudi Seidenader hieß alle Gäste und Ehrengäste willkommen. Er zeigte sich erfreut über den Spruch auf der restaurierten Fahne „In Gottes Namen allzeit- selbstlos, treu und hilfsbereit", denn dieser Leitspruch zeuge von der Grundeinstellung der Feuerwehr allzeit für den Nächsten da zu sein. Bereits in der Organisation und Vorbereitung des Jubelfestes habe sich bewiesen, dass dies keine leeren Worte sind. Als Schirmherr würdigte er die große Gemeinschaftsleistung und das Pflichtbewusstsein jedes einzelnen Feuerwehrkameraden.

Landrat Alfred Reisinger überbrachte die Grüße des Landkreises. „Ein kleiner Ort feiert ein großes Fest zum Jubiläum und darauf können alle stolz sein", so der Landrat. Auch die Freiwillige Feuerwehr Sparr gehört zur Säule der Sicherheit im Landkreis für Einsatz bei Tag und Nacht.

In seinem ersten Grußwort als neuer Kreisbrandrat ließ Albert Uttendorfer die Vereinsgeschichte der Freiwilligen Feuerwehr Sparr Revue passieren. Er nannte Meilensteine der 100 jährigen Chronik und lobte gleichzeitig den Einsatz für die Jugendarbeit.

Angeführt durch die Festkapelle „Felsnstoana" konnten am Nachmittag zahlreiche Besucher, darunter auch viele Feriengäste, einen fröhlichen und schwungvollen Festzug durch das feierlich geschmückte Sparr und Pürgl erleben.

Zum Festausklang und Tag der Gemeinden spielte am Montagabend die Musikkapelle Hunderdorf auf.

 

Bierprobe in Aldersbach             Fotoalbum            Freitag-Standkonzert Fotoalbum

Der Bürgermeister sagte " JA " Fotoalbum           

Erfolgreiches Patenbitten           Fotoalbum             Festsonntag              Fotoalbum

Ingrid Six sagte "JA"                  Fotoalbum             Festmontag              Fotoalbum

Auf und Abbau Bierzelt               Fotoalbum   

 Die Bar                                        Fotoalbum       

100 Jahre FFW Sparr                Fotoalbum

 

 

Freiwillige Feuerwehr Sparr  | webmaster@ffw-sparr.de